1606378013-Animation4.gif
1606378002-Illu_Animation4.gif

54 Meilensteine für die Kreislaufwirtschaft

Die EU-Kommission hat ein Paket mit mehreren Initiativen beschlossen, um den Übergang Europas zu einer Kreislaufwirtschaft zu fördern und ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu begünstigen. Das so genannte Kreislaufwirtschaftspaket setzt Ziele für die Abfallverringerung, Abfallbewirtschaftung und Recycling fest. Darin finden sich unter anderem folgende Meilensteine:

Juli 2021

Verbot von Getränkebechern und Getränkebehältern aus EPS (Expandiertes Polystyrol)

ab 2023

Erweiterte Herstellerverantwortung (Kostentragung von Reinigungsaktionen und Öffentlichkeitsarbeit)

Juli 2024

Fixe Verschlüsse für Getränkebehälter

bis 2025

- Getrennte Sammlung von Kunststoff-Getränkeflaschen (77 Prozent)
- Geplante Reduktion von Kunststoffverpackungen um 20 Prozent

ab 2025

- Verwendung von Recyclaten von zumindest 25 Prozent für PET-Getränkeflaschen
- Recyclingquote von 50 Prozent (Ö: Recyclingquote von Kunststoffverpackungen derzeit bei 26 Prozent (BMK – Stakeholderdialog))

bis 2026

Signifikante Reduktion von Getränkebechern und Einwegplastik-Lebensmittelverpackungen

bis 2029

Getrennte Sammlung von Kunststoffflaschen (90 Prozent)

2030

Kunststoffverpackungen sollen wiederverwendbar oder recyclingfähig sein

ab 2030

• Verwendung von Recyclaten von zumindest 30 Prozent für alle Kunststoffgetränkeflaschen
• Recyclingquote von 55 Prozent

Jugend:info NÖ: Warum wir Plastikfit toll finden

Die Jugend:info NÖ inspiriert, unterstützt und stärkt junge Menschen in allen Lebenslagen und ist Fan von Plastikfit.

mehr >

Vier Fragen an die Abfallwirtschaftsexpertin

Federführend bei der internationalen Studie „PlasticFreeDanube“, die die Einwegplastikbelastung der Donau erforscht,  ist Dipl. Ing. Gudrun Obersteiner tätig. Sie ist stellvertretende Leiterin des Instituts für Abfallwirtschaft an der Universität für Bodenkultur (BOKU). Ihre Spezialgebiete umfassen die Bereiche Ökobilanz, Abfallvermeidung und Lebensmittelabfälle. Vier Fragen an die Abfallwirtschaftsexpertin:

mehr >
VideosKontaktDatenschutzImpressum